Mittwoch, März 11, 2009

reini Handarbeit...


Wir stricken unser Leben.
Manche wählen ein kompliziertes Muster,
andere ein schlichtes.
Es ist ein buntes Maschenwerk
oder ein Stück in tristen Farben.

Nicht immer können wir die Farbe selber wählen,
und auch die Qualität der Wolle wechselt,
mal weiss und wolkenflauschig,
mal kratzig und hart.

Die einen stricken liebevoll und sorgsam,
andere mühevoll und ungern.
Und so manchmal schmeisst einer
das Strickzeug in die Ecke.

Und öfters lässt du eine Masche fallen,
oder sie fällt ohne dein Zutun.
Du hast die Nadeln in der Hand!
Du kannst das Muster wechseln,
die Technik oder das Werkzeug.

Nur aufribbeln kannst nicht
ein klitzekleines Stück.


- Kristiane Allert-Wybranietz -

Kommentare:

Simone ... hat gesagt…

Hi Carla
schon wieder so ein schönes Gedicht, eins das zum Nachdenken anregt.
Hab 2 pupertierende Kinder, da kommt mir der Vergleich mit einem Zopfmuster: manchmal gehts schnell Vorwärts und dann kommst du auf die Hilfsnadel und es geht ein Stück zurück und fängs dort wider an!
Stricken ist glaub einfacher, als das Leben zu leben.
Was meinst du?
Liebe Grüsse
Simone

mamas kram hat gesagt…

Ach, liebe Carla, wunderschön!

"fabuscreativ" hat gesagt…

Das Gedicht hett mi au grad agsproche!!!!
So isches,mer händs selber in dr Hand....
Liebi Grüess GabiB.

handgemalte Herzensträume hat gesagt…

einen wunderschönen blog hast du, bin froh ihn heute entdeckt zu haben ! tolle fotos, zauberhafte gedichte mit tiefem sinn..schöne arbeiten !

liebe grüße
barbora